Der anonyme FTP-Server des LRZ

Allgemeines

Das Leibniz-Rechenzentrum betreibt einen "anonymen FTP-Server", der über die Adresse

ftp.lrz.de

erreichbar ist. Um sich dort einzuloggen, müssen Sie als Kennung ftp und als Passwort Ihre E-Mail-Adresse angeben.

Wozu dient der FTP-Server?

Der anonyme FTP-Server des LRZ erfüllt im wesentlichen folgende Aufgaben:

  • Passwortgeschützte Verteilung gewisser Lizenz-Software.
  • Bereitstellung der Funktionalität für Institute und Lehrstühle, die Daten via anonymem FTP anbieten wollen, aber selbst keinen Server betreiben können oder wollen. Wenn Sie daran interessiert sind, wenden Sie sich bitte an den LRZ-Servicedesk.
  • Datenaustausch zwischen LRZ-Benutzern bzw. zwischen LRZ-Benutzern und externen Personen, die keine LRZ-Kennung haben. Näheres dazu finden Sie weiter hinten in diesem Dokument.

Struktur des FTP-Servers

Der FTP-Server des LRZ ist wie folgt gegliedert:

  • license enthält Lizenz-Software, Zugriff darauf ist nur mit einem entsprechenden Passwort möglich
  • pub ist offen zugänglich, eine Übersicht aller Dateien dieses Zweigs enthält die Datei ls-lR bzw. ls-lR.gz (komprimiert mit gzip). Der Bereich gliedert sich weiter in:
    • pub/comp enthält diverse Software und Dokumentation
    • pub/science enthält zurzeit Beiträge aus den Fluidmechanik, Medizin sowie Meteorologie und wird von Mitarbeitern an den entsprechenden Instituten oder Lehrstühlen gepflegt
  • transfer enthält die Transferbereiche für den Datenaustausch. Dieses Verzeichnis ist so konfiguriert, dass in ihm enthaltene Dateien und Unterverzeichnisse nicht angezeigt werden

Datenaustausch über den anonymen FTP-Server des LRZ

Der anonyme FTP-Server des LRZ kann zum Datenaustausch zwischen Benutzern oder Einrichtungen genutzt werden, sofern mindestens einer der beteiligten Partner LRZ-Benutzer ist und eine Kennung mit der Berechtigung "Datentransfer" hat. Diese Berechtigung kann an alle Kennungen vergeben werden, die über Master User verwaltet werden - bitte wenden Sie sich gegebenenfalls an Ihren Master User. Bitte beachten Sie, dass Transferbereiche, die älter als vier Wochen sind, bei Bedarf durch das LRZ gelöscht werden.

Einrichten eines Transferbereichs

Um den Dienst zu nutzen, muss durch den LRZ-Benutzer ein Transferbereich eingerichtet werden, über den der Datenaustausch erfolgen soll. Dieses Einrichten geschieht über eine Webanwendung, in der Sie den gewünschten Namen für den Transferbereich eingeben können. Es wird dann am anonymen FTP-Server des LRZ im Verzeichnis transfer ein entsprechendes Unterverzeichnis angelegt. Wir empfehlen sehr für die Transferbereiche keine einfach erratbaren Namen zu verwenden, da der Name eine Art Passwort darstellt: Wer den Namen kennt, kann auch auf das Verzeichnis und die darin abgelegten Daten zugreifen.

Die Webanwendung dient übrigens nicht nur zum Anlegen von Transferbereichen. Sie zeigt Ihnen auch an, welche Bereiche bereits von Ihnen angelegt wurden und Sie können damit auch nicht mehr benötigte Bereiche löschen. Der Up- bzw. Download von Daten geschieht dagegen nicht über diese Anwendung, sondern über den anonymen FTP-Server.

Vorgehensweisen beim Austausch von Daten

Der Austausch von Daten geschieht typischerweise wie folgt:

  • Datenaustausch LRZ-Benutzer --> externe Person:

    • Anlegen eines Transferbereichs XYZ durch den LRZ-Benutzer (mit Hilfe der Webanwendung)
    • Upload von Daten nach transfer/XYZ durch den LRZ-Benutzer (über anonymes FTP)
    • Mitteilung des Pfades transfer/XYZ an die externe Person
    • Download der Daten in transfer/XYZ durch die externe Person (über anonymes FTP)
  • Datenaustausch externe Person --> LRZ-Benutzer:

    • Anlegen eines Transferbereichs XYZ durch den LRZ-Benutzer (mit Hilfe der Webanwendung)
    • Mitteilung des Pfades transfer/XYZ an die externe Person
    • Upload von Daten nach transfer/XYZ durch die externe Person (über anonymes FTP)
    • Download der Daten in transfer/XYZ durch den LRZ-Benutzer (über anonymes FTP)

Bitte vergessen Sie nicht Transferbereiche, die Sie nicht mehr benötigen, auch wieder zu löschen.