HydroBITS

In Hydro-BITS werden die bestehenden IT-Strukturen in den wasserwirtschaftlichen Einrichtungen Bayerns analysiert und die Voraussetzungen für die Modernisierung der bestehenden IT-Infrastruktur geschaffen. Diese sind aufgrund zahlreicher technologischer Entwicklungen der letzten Jahre notwendig geworden. Das Ziel von Hydro-BITS ist es, Wege hin zu einer modernen, robusten und zukunftsfähigen IT-Basis für das bayerische Wassermanagement aufzuzeigen.

In Kooperation mit dem Projektpartner TU München wird das LRZ dafür die Workflows, Modelle und Daten des bayerischen Landesamts für Umwelt analysieren und im Rahmen einer Testumgebung einen ersten Prototyp mit Vorschlägen für eine moderne IT-Struktur aufsetzen. Konkret fallen folgende Aufgaben an:

  • Code-Optimierung: Modelle für moderne Hochleistungsrechner optimieren
  • Numerik: Methoden aus dem wissenschaftlichen Rechnen – wie z. B. Model Order Reduction und Uncertainty Quantification – zur Anwendung bringen 
  • Modellkopplung: Austesten von Kopplungen der verschiedenen Modelle im hydro-meteorologischen Workflow
  • Virtual Reality: Technische Umsetzung des virtuellen Wasserraums Bayerns


Das Projekt wird begleitet von einem intensiven Stakeholderprozess, um in einen intensiven Dialog zwischen der operationellen hydrologischen Modellierung und der modernen IT zu treten.

Hydro-BITS ist ein Teilprojekt der Initiative Wasserzukunft Bayern (WaZuBay) des Bayerischen Ministeriums für Umwelt- und Verbraucherschutz.

Steckbrief

Projektlaufzeit

1.1.2018 – 31.7.2021

Kontaktperson

Dr. Anton Frank

Dr. Jens Weismüller

Förderorganisation

Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (BayStMUV)  

Projektträger

Bayerisches Landesamt für Umwelt

Partnerinstitutionen

  • Technische Universität München
  • Leibniz-Rechenzentrum