Banner

Vergabe von Kennungen für LRZ-Systeme

Die Vergabe von LRZ-Kennungen an Hochschulmitarbeiter geschieht normalerweise dezentral durch Master User, die vom Leiter der jeweiligen Einrichtung autorisiert werden. Studenten der LMU und der TU München erhalten ihre Kennungen direkt von ihrer Hochschule (im Rahmen des Immatrikulationsprozesses). Kennungen an andere Studenten sowie Gastkennungen werden vom LRZ direkt vergeben.

Wozu wird eine Kennung benötigt?

Eine Benutzerkennung (auch "Account" genannt) ist für solche Dienste notwendig, die nicht für jeden zugänglich sein können (wie die Nutzung von Funk-LANs und der Zugang zu Online-Zeitschriften), bzw. sie ist für solche Rechner notwendig, an denen persönliche Daten (wie elektronische Post, eigene Programme/Dokumente) für den Benutzer abgelegt werden. Die Benutzerkennung wird durch ein Passwort geschützt, das nur dem Benutzer bekannt sein soll und nicht leicht erraten werden kann (z.B. kein Wort aus einem Lexikon).

Am LRZ sind solche persönliche Kennungen vor allem erforderlich für:

  • E-Mail
  • VPN-/WLAN-Zugang
  • Online-Speicher
  • Hoch- und Höchstleistungsrechner

Vergabe von Kennungen über Master User

Der große Benutzerkreis des LRZ hat es notwendig gemacht, die Vergabe und Verwaltung von Benutzerkennungen sowie die Zuteilung von Ressourcen (wie Speicherplatz) in gewissem Umfang zu dezentralisieren. Das heißt, dass sich i.a. nicht Einzelbenutzer an das LRZ wenden können, wenn sie eine Benutzerkennung erhalten oder gewisse Berechtigungen ändern lassen möchten, sondern das nur berechtigten Einrichtungen bzw. deren Leitern oder Beauftragten möglich ist.

Für alle benutzungsberechtigten Einrichtungen ist ein Betreuer am LRZ bestimmt; dieser ist u.a. zuständig für alle organisatorischen Absprachen bezüglich der Nutzung von LRZ-Diensten durch die jeweilige Einrichtung (Institut oder Lehrstuhl im Hochschulbereich). Die aktuelle Zuordnung von Einrichtungen zu LRZ-Betreuern findet sich in der Betreuerliste.

Als formaler Rahmen für die Nutzung von LRZ-Diensten mit persönlichen Kennungen ist stets ein LRZ-Projekt notwendig, das vom Institutsvorstand oder Lehrstuhlinhaber beantragt wird. Das entsprechende Formular ist online verfügbar:

Antrag auf ein LRZ-Projekt (PDF-Datei, kann am Monitor ausgefüllt werden)

Dabei wird insbesondere ein Verantwortlicher (ein so genannter Master User) als Ansprechpartner für das LRZ benannt. Der zuständige LRZ-Betreuer setzt sich dann mit dem Master User zwecks weiterer Regelungen (z.B. Zuteilung von Benutzerkennungen) in Verbindung. Der Master User verwaltet die Benutzerkennungen seines Bereichs. Einzelbenutzer wenden sich an ihren Master User, um Nutzungsberechtigungen zu erhalten oder um Änderungen der zugeteilten Ressourcen zu erreichen.

Zusammenfassend ergibt sich also folgendes Schema für den Kontakt zwischen Benutzer und LRZ in organisatorischen Fragen:

Kontaktschema

Der Master User kann im Rahmen seines Kontingents neue Benutzerkennungen generieren und diese

  • entweder als persönliche Kennungen an Einzelbenutzer seines Bereichs weitergeben
  • oder als Funktionskennungen (z.B. zur Administration eines am LRZ gehosteten Webservers) verwenden und dafür eine verantwortliche Person benennen.

Persönliche Kennungen können beim Wechsel zu einer anderen Einrichtung innerhalb des Münchner Wissenschaftsnetzes mitgenommen werden; sie dürfen nicht an Dritte weitergegeben werden. Kennungen sind durch ein (sicheres) Passwort gegen unbefugte Nutzung zu schützen.

Neue Nutzer müssen sich mit der Kennung und dem Startpasswort, das sie von ihrem Master User erhalten haben, zunächst am Identity Management Portals des LRZ einloggen und dort die Benutzungsrichtlinien des LRZ akzeptieren sowie das Startpasswort ändern.

Dem Master User stehen zur Ausübung seiner Tätigkeit innerhalb des Identity Management Portals des LRZ spezielle Master User Dienste zur Verfügung. Dazu gehören u.a.:

  • Anzeige der Einrichtungs- und Projektdaten
  • Übersicht über alle Kennungen eines Projekts und deren Berechtigungen
  • Anlegen und Löschen von Kennungen
  • Setzen und Löschen von Berechtigungen für Kennungen, gegebenenfalls inklusive Plattenplatz-Kontingent (jedoch nicht für die Hoch- und Höchstleistungsrechner)
  • Setzen von Passwörtern (dabei ist zu beachten, dass eine Kennung nach einer Passwortsetzung durch einen Master User erst dann genutzt werden kann, wenn das Passwort durch den jeweiligen Benutzer im Id-Portal nochmals geändert wurde; dies gilt sowohl für neu angelegte Kennungen als auch für existierende Kennungen, für die ein neues Passwort gesetzt wird - siehe auch LRZ-Passwortrichtlinien)
  • Anzeige von Statistikdaten von Hochleistungsrechnern (sofern das Projekt Kennungen mit entsprechenden Berechtigungen enthält)

Berechtigungen für Hoch- und Höchstleistungsrechner müssen separat beantragt und genehmigt werden:

Praktische Tipps für die Arbeit des Master Users sind in den Master User Diensten unter dem Menüpunkt "Dokumentation -> Master User Dienste FAQ" ( Master User Dienste FAQ) zu finden.

Vergabe von Kennungen an Studenten

Studenten der LMU, der TU München, der Hochschule München und der Hochschule für Musik und Theater München erhalten ihre Kennungen direkt von ihrer Hochschule (im Rahmen des Immatrikulationsprozesses). Studenten anderer deutscher Hochschulen können am Leibniz-Rechenzentrum eine Studentenkennung erhalten, mit der folgende Dienste genutzt werden können:

  • WLAN-Funknetze im Münchner Wissenschaftsnetz (MWN)
  • VPN-Zugang zum MWN (mit der Möglichkeit MWN-interne Dienste zu nutzen, z.B. Download der Anti-Viren-Software von Sophos)

Außerdem gehört zu jeder Studentenkennung eine Mailbox mit einer entsprechenden Mailadresse. Für Studenten der Hochschule für Musik und Theater dient die Kennung darüber hinaus zum Einloggen in die dortigen Rechnerpools.

Nähere Einzelheiten sind beschrieben im

Benötigt ein Student im Rahmen einer Diplom- oder Zulassungsarbeit Zugang zu anderen LRZ-Systemen, insbesondere zu Hochleistungsrechnern, muss er sich an den Master User der zuständigen Hochschuleinrichtung wenden. Eine direkte Vergabe einer solchen Berechtigung durch das LRZ ist nicht möglich.

Vergabe von Gastkennungen

Mitarbeiter und Studenten deutscher Hochschulen können am Leibniz-Rechenzentrum eine (für einen Tag gültige) Gastkennung erhalten, mit der die öffentlichen LRZ-PCs genutzt werden können.