Banner

Serverbetrieb

Allgemeine Informationen

Das Hosting virtueller Server – auch bezeichnet als virtuelle Maschinen (VMs) – beinhaltet schwerpunktmäßig die Bereitstellung und den Betrieb von virtualisierten, hochverfügbaren Serverinstanzen auf LRZ-eigener Server-Hardware, welche im klimatisierten Sicherheitsbereich des Rechenzentrums mit unterbrechungsfreier Stromversorgung, Zutrittsschutzsystemen, Branderkennungs- und Löschanlagen sowie 24-stündiger Überwachung untergebracht sind.

Inklusivleistungen

  • Bereitstellung und Betrieb eines virtuellen Servers
  • Automatische Installation und Wartung des Betriebssystems (zur Auswahl steht SuSE Linux Enterprise Server 11 SP4, SLES 12, Debian 8.x und Windows Server 2012 R2)
  • Spezielle an den Kundenbedarf angepasste Leistungsparameter
  • Bereitstellung von hochverfügbarem Festplattenspeicher für Betriebssystem, Kundenanwendungen und zusätzlichen Datenpartitionen
  • Bereitstellung einer IP-Adresse für die MWN-weite bzw. weltweite Erreichbarkeit des virtuellen Servers.
  • Optional: Datensicherung und Datenwiederherstellung unter Nutzung von zentraler Rechenzentrumstechnik (TSM-Backup/Restore)
  • Bitte beachten Sie: die Installation eigener Linux-, Windows oder anderer Betriebssysteme wird nicht unterstützt.

Leistungsbeschreibung

Sie finden eine genauere Beschreibung der Dienstleistungen auch in unserem Dienstleistungskatalog (PDF) im Abschnitt 4.3.

In unseren FAQs finden Sie Antworten auf häufige Fragen zu unseren Server-Dienstleistungen.

Preise

Virtuelle Server sind oft günstiger, als eigene, lokale Hardware - insbesondere, wenn man den hochverfügbaren Betrieb berücksichtigt. Als Anhaltspunkt kostet der kleinste virtuelle Server mit 1 vCPU, bis 4 GB RAM und bis 100 GB Speicherplatz für Kunden der Klasse 1 (TUM und LMU in Forschung und Lehre) einmalig 100,- Euro Einrichtung und 150,- Euro pro Jahr. Weitere Preisinformationen erhalten Sie auf Anfrage.

Wie können Sie starten?

Um diesen Dienst zu nutzen benötigen Sie zunächst eine LRZ Projektnummer. Sie können gerne ein vorhandenes LRZ-Projekt nutzen, das in vielen Einrichtungen schon zum Beispiel für TSM-Backup vorhanden ist. Über dieses Projekt werden dann auch die Kosten abgerechnet.

Wenn Sie eine Projektkennung haben, kann der Master-User des Projekts über das LRZ ID-Portal ein Kontingent an VM-berechtigten Benutzern anfordern und virtuelle Server beantragen. Die berechtigten Benutzer können dabei auf die Server zugreifen. Bitte nutzen Sie dazu das Selfservice-Portal des LRZ, Bereich "Serverbetrieb -> Virtuelle Hosts / VMs". Es werden die in den FAQs beschriebenen Informationen benötigt.