Stellenangebot: Wissenschaftliche Projektleitung im Bereich Cybersecurity

Das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ), ein Institut der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, ist der IT-Dienstleister für die Münchner Universitäten und Hochschulen sowie einer stetig wachsenden Zahl von wissenschaftlichen Einrichtungen im gesamten Freistaat Bayern. Zudem sind wir ein nationales und europäisches Höchstleistungsrechenzentrum. Durch einen hochverfügbaren, sicheren und energieeffizienten Betrieb basierend auf modernster IT-Technologie unterstützen wir herausragende Forschung und Lehre in verschiedensten Disziplinen.

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir:

einen wissenschaftlichen Mitarbeiter (m/w/d) für die wissenschaftliche Projektleitung in einem europäischen Cybersecurity-Forschungsprojekt

Sie sind im Rahmen des EU-geförderten Research&Innovation-Projekts CONCORDIA mit insgesamt mehr als 40 Partnern als wissenschaftliche Projektleitung verantwortlich für die Koordination der dort beteiligten Industriepartner aus dem Bereich kritischer Infrastrukturen. In sehr enger Zusammenarbeit und Abstimmung mit diesen entwickeln Sie gemeinsam mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern innovative und auf den Industriesektor zugeschnittene Lösungen, um unterschiedlichsten Bedrohungen im Bereich Cybersecurity wirksam zu begegnen.   

Aufgaben:

  • Koordination der am Projekt beteiligter Vertreter verschiedener Branchen, u.a. Informationstechnik und Telekommunikation, Gesundheit, Transport und Verkehr, Finanzwesen als auch militärischer Bereich
  • Konzeption und Entwicklung innovativer Cybersecurity-Lösungen unter Berücksichtigung sektor-spezifischer Anforderungen, u.a. Threat Intelligence, e-Health, e-Mobility und Einsatz von unbemannten Luftfahrzeugen (UAV/UAS) im militärischen als auch zivilen Bereich
  • Test und Demonstration entwickelter Lösungen sowie Vorbereitung des Rollouts und ggf. Markteinführung

Anforderungen (Profil):

  • Erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (vorzugsweise in einem MINT-Fach)
  • Erfahrung in der Leitung und Koordination größerer, insbesondere auch internationaler Projekte sowie deren Durchführung
  • Souveräner Umgang mit unterschiedlichen Zielgruppen, u.a. aus dem universitären/wissenschaftlichen Umfeld und Unternehmen in verschiedenen Ländern
  • Vertiefte Kenntnisse im Bereich IT-/Cyber-Sicherheit sowie Erfahrung beim Einsatz aktueller Netz- und Sicherheits-Technologien, z.B. DDoS-Schutz, Software Defined Networking

Wir bieten Ihnen eine abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeit in einem der größten und innovativsten wissenschaftlichen Rechenzentren Europas mit flexiblen Arbeitszeiten und einer familienfreundlichen Atmosphäre. Sie arbeiten dabei selbstständig in einem dynamischen, kooperativen und innovativen Arbeitsumfeld mit einem sehr guten Betriebsklima und großen Gestaltungsspielräumen. Bei Interesse besteht die Möglichkeit zur Promotion. Die Beschäftigung erfolgt im Angestelltenverhältnis mit einer Vergütung nach dem Tarifvertrag der Länder (TV-L). Als Institut der Bayerischen Akademie der Wissenschaften fördern wir aktiv die Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen behinderter Menschen werden im Rahmen der Regelungen des SGB IX bei gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt. Die Stelle ist zunächst bis Ende 2022 befristet und ab sofort zu besetzen.

Mit uns können Sie rechnen! Wir auch mit Ihnen?

Dann senden Sie bitte Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (bitte per E-Mail als ein zusammenhängendes PDF-Dokument) bis zum 27.02.2019 an:

E-Mail: bewerbungen@lrz.de
Betreff: CONCORDIA (2019/08)

Sie haben noch Fragen zur Stelle? Gerne steht Ihnen Herr Stefan Metzger (Projekt-Koordinator im Bereich IT-/Cybersicherheit, Chief Information Security Officer und Leiter der Gruppe „Netzplanung“), E-Mail: metzger@lrz.de, Tel: 089/35831-8846 zur Verfügung.

→ Informationen über die Erhebung personenbezogener Daten im Rahmen des Bewerbungsverfahrens