ALIs

kommt noch

Achtung: Die Navigationslinks auf dieser Seite funktionieren nicht, weil das nicht der Rahmen ist, der zu diesem Skript gehört. Wenn das Skript ordnungsgemäß dort installiert ist, wo es später laufen soll, funktionieren auch die Links in der dortigen Umgebung.

LINUX Cluster Project

Molekül-Orbital-Berechnungen


Institution

  • Name: Organische Chemie
  • Address: Butenandtstr. 5-13 (Haus F), 81377 München
  • Project Proposal Date: 2016-12-19 11:33:26

Abstract:

Die Synthese von enantiomerenreinen Substanzen ist für die Herstellung von Pharmazeutika, Duftstoffen oder biologische Anwendungen äußerst wichtig und dient auch in der Natur als Schlüsselschritt für viele funktionale Prozesse. Asymmetrische Katalyse mit enantiomerenreinen Katalysatoren ist eine erprobte Methode, um dieses Ziel zu erreichen, weil der Enantiomerenüberschuss im Reaktionsprodukt häufig mit der Enantiomerenreinheit des eingesetzten Katalysators korreliert. Es war daher überraschend, dass stereochemisch flexible Katalysatoren Enantioselektivität induzieren können (G. Storch, O. Trapp, Nature Chemistry, 2016, doi: 10.1038/nchem.2638). Konzeptionell neue, sich selbst verstärkende katalytische Reaktionen mit stereochemisch flexiblen Katalysatoren sind höchst attraktiv, allerdings ist das rationale Design geeigneter Katalysatoren eine Herausforderung. Es ist geplant chirale, stereodynamische Liganden auf ihre Eigenschaften in der asymmetrischen Katalyse zu untersuchen. Quantenmechanische Rechnungen sollen für die Charakterisierung der hergestellten Ligandensysteme herangezogen werden. Insbesondere sollte die Berechnung von Inversionsbarrieren zur Quantifizierung der Stereolabilität und zu einem besseren Verständnis ihrer räumlichen Struktur beitragen. Desweiteren sollen komplette Katalysezyklen berechnet werden, um ein konzeptionelles Verständnis der zugrunde liegenden Mechanismen zu erhalten.