ALIs

kommt noch

Achtung: Die Navigationslinks auf dieser Seite funktionieren nicht, weil das nicht der Rahmen ist, der zu diesem Skript gehört. Wenn das Skript ordnungsgemäß dort installiert ist, wo es später laufen soll, funktionieren auch die Links in der dortigen Umgebung.

LINUX Cluster Project

Arbuscular Mycorrhiza


Institution

  • Name: Professur für Pflanzengenetik
  • Address: Emil-Ramann-Straße 4, 85354 Freising-Weihenstephan
  • Project Proposal Date: 2018-06-04 11:59:58

Abstract:

Mehr als 80% der Landpflanzenarten leben in einer Symbiose mit Pilzen der Gattung Glomeromykota, auch bekannt als arbuskuläre Mykorrhiza (AM). Die Besiedelung der Pflanzenwurzeln mit AM Pilzen wird durch einen molekularen Dialog eingeleitet, in welchem pflanzliche Phytohormone sowie vom Pilz abgesonderte chitinartige Signalstoffe sogenannte Myc Faktoren involviert sind. Diesen Prozess kann man in bestimmte genetisch unterscheidbare Entwicklungsschritte einteilen, welche hauptsächlich durch die Pflanze kontrolliert werden. In diesem Projekt wird ein transkriptomisches Profil von verschiedenen Mutanten in der Modellpflanze Lotus japonicus erstellt, welche in der Entwicklung von AM betroffen sind. Wir beobachten die durch „Germinating Spore Exudate“ (GSE) ausgelösten transkriptionellen Änderungen in Abhängigkeit zu den Strigolactone- und Karrikin-Signalkaskaden. Hierzu verwenden wir Mutanten der Karrikin und Strigolactone Rezeptoren D14L und D14, sowie im Gen, welches für das F-Box Protein MAX2 kodiert, welche vermutlich schon bei der Erkennung des AM Pilzes ein Rolle spielen.