Reason 442: Failed to enable Virtual Adapter (IPsec Client)

IPsec Client:

  • Deinstallieren Sie den VPN-Client. Prüfen Sie, ob bei den Eigenschaften der verbleibenden Netzwerkverbindungen (LAN-Verbindung) noch der "Deterministic Network Enhancer" vorhanden ist. Falls ja deinstallieren Sie auch diesen (Markieren - Button "Deinstallieren"). Starten Sie Ihren Rechner neu und installieren Sie die neueste Version des VPN-Clients. (Download von https://www.lrz.de/services/netz/mobil/vpnclient)
  • Nur für Windows Vista:
    Start - Systemsteuerung - Netzwerk und Internet - Netzwerk- und Freigabecenter - Netzwerkverbindungen verwalten - LAN Verbindung 2 (Prüfen 3. Zeile: Cisco Systems VPN Adapter) rechte Maustaste - Diagnose - Den Netzwerkadapter "LAN-Verbindung 2" zurücksetzen.
  • Nur für Windows Vista:
    Öffnen Sie die Eingabeaufforderung (Start - bei Suche starten cmd eingeben) und geben Sie folgenden Befehl ein (am besten per "Copy and Paste")

    reg add HKLM\System\CurrentControlSet\Services\Tcpip\Parameters /v ArpRetryCount /t REG_DWORD /d 0 /f
    Danach den Rechner neu starten.
  • Nur für Windows Vista: Behebung eines Konflikts mit der Systemdatei IpHlpAPI.DLL
    Beachten ist, dass jeder Schritt dieser Anleitung sorgfältig ausgeführt werden muss. Der Computer muss dabei mehrmals neu gestartet werden, da der Cisco VPN-Client sich tief ins System einklinkt.  Überspringen Sie in dieser Anleitung keinesfalls die Aufforderung, den Rechner neu zu starten.

    1. Download der aktuellen Version des Deterministic Network Enhancer: http://www.deterministicnetworks.com/tgdownload.asp

    2. Fehlerhafte Installation korrigieren
    Starten Sie die Kommandozeile als Administrator (Start → Alle Programme → Zubehör: Rechtsklick auf Eingabeaufforderung: Als Administrator ausführen). Geben Sie einzeln folgende Befehle ein und drücken Sie anschließend jeweils die Eingabetaste: net localgroup Users /add net localgroup INTERACTIVE /add
    Starten Sie den Computer neu.

    Hintergrund: Die Installationsroutine wird aufgrund einer fehlerhaften Lokalisation nicht richtig abgeschlossen und wird bei jedem Neustart des Computers im Hintergrund aktiv. Dadurch verzögert sich der Start von Vista merklich und vor allem wird dadurch das Betriebsystem instabil.

    3. Deinstallation des Clients
    Deinstallieren Sie den VPN-Client (Start → Systemsteuerung → Programme: Programm deinstallieren: Wählen Sie den Cisco VPN-Client aus und deinstallieren Sie ihn). Starten Sie den Computer neu.

    4. Update des Deterministic Network Enhancers (DNE)
    Installieren Sie das heruntergeladene Programm Deterministic Network Enhancer. Starten Sie den Computer neu.

    5. Installation des VPN-Clients
    Installieren Sie bitte möglichst eine aktuelle Version des VPN-Clients (wenigstens Version 5.0.01.xxx). Starten Sie anschliessend den Rechner neu.

    6. Deaktivieren des IPv6-Protokolls
    Deaktivieren Sie bei sämtlichen Netzwerkadaptern das IPv6-Protokoll und die Netzwerkfreigabe (Start → Systemsteuerung → Netzwerk und Internet → Netzwerkstatus und -aufgaben anzeigen: Netzwerkverbindungen verwalten: (für jeden Netzwerkadapter einzeln) Rechtsklick auf Adapter → Eigenschaften: Häkchen bei "Internetprotokoll Version 6 (TCP/IPv6)" entfernen. Im selben Dialogfenster auf den Karteireiter "Freigabe" klicken und sicherstellen, dass kein Häkchen gesetzt ist. Anschließend auf OK klicken.).

    Hintergrund: Der IPv6-Dienst ist standardmäßig installiert und aktiv, wird aber noch kaum genutzt. Jedoch verursacht er einen Konflikt mit dem VPN-Client.

    7. ARP- Announcement deaktivieren
    Starten Sie die Kommandozeile als Administrator (Start → Alle Programme → Zubehör: Rechtsklick auf Eingabeaufforderung: Als Administrator ausführen). Geben Sie folgenden Befehl ein und drücken Sie anschließend die Eingabetaste: reg add HKLM\System\CurrentControlSet\Services\Tcpip\Parameters /v ArpRetryCount /t REG_DWORD /d 1 /f

    Hintergrund: Cisco empfiehlt zwar genau das Gegenteil, jedoch gibt es dann Kollisionen bei der Initialisierung des virtuellen Adapters (Ghosts).
    Starten Sie den Rechner neu.