Beantragen und Abmelden eines Webservers

Beantragen eines LRZ-Webservers

Um einen Standard-Webserver im LRZ-Webhosting betreiben zu können, müssen Sie diesen für eine Forschungseinrichtung oder eine akademische Institution beantragen (Personen können die persönlichen Webseiten nutzen). Die folgenden Schritte sind notwendig, um einen Webserver am LRZ zu bekommen:

  1. Es muss ein DNS-Namen eingetragen werden (weitere Infos).
  2. Es muss eine LRZ-Kennung beantragt werden (weitere Infos).
  3. Der Webserver wird über das Webformular beantragt (weitere Infos).
  4. Bei einer Verlagerung eines bereits bestehenden Webservers ans LRZ müssen ggf. die Zusatzinformationen beachtet werden.

1. DNS-Name des Webservers

Sie sollten bei der Wahl des Namens Ihres Webservers etwaige Vorgaben Ihrer Hochschule bzw. Institution beachten.

Namen, die sich auf Einrichtungen der Universitäten beziehen, müssen von den zuständigen Stellen der jeweiligen Universität genehmigt werden, beispielsweise:

Der Name des Webservers muss nach der formalen Genehmigung durch die Einrichtung noch technisch im DNS eingetragen werden, damit er auf die korrekte Adresse zeigt. Hierzu gibt es je nach Einrichtung mehrere Rechner-Pools am LRZ, die unterschiedliche Adressen haben. Der DNS-Eintrag soll auf einen der folgenden Adressen zeigen:

  • LMU: www.mein-servername.de IN CNAME wwwv1.lrz.uni-muenchen.de
  • TUM: www.mein-servername.de IN CNAME wwwv4.tum.de
  • MWN: www.mein-servername.de IN CNAME wwwv1.mwn.de

Für den technischen Eintrag wenden Sie sich bitte an den LRZ Servicedesk. Bei Namen, die über das oben genannte Webformular der LMU beantragt wurden, veranlaßt die LMU die Eintragung. Von einigen Fakultäten werden auch eigene DNS-Server betrieben; dann sind u.U. diese für die Eintragung zuständig.

Sie können Ihrem Webserver zusätzlich einen oder mehrere Aliasnamen geben. Aliasnamen unterliegen denselben Regeln wie der Hauptname und müssen ebenfalls im DNS eingetragen werden.

Weitere Einzelheiten, z.B. die Ansprechpartner in Ihrer Universität, finden Sie in der Schrift 'Verwendung eigener Domainnamen'.

2. LRZ-Kennung des Webservers

Jeder Webserver muss eine eigene LRZ-Kennung haben. Die Webserver-Kennung kann nur mit Hilfe des zuständigen Master-Users beantragt werden:

  • Falls Sie kein Master-User sind, wenden Sie sich bitte an Ihren Master-User.
  • Falls Sie nicht wissen, wer Ihr Master-User ist oder falls es in Ihrem Bereich keinen Master-User gibt, so wenden Sie sich bitte an die Betreuer am LRZ.

Die Webserver-Kennung muss eine Funktionskennung sein, kann also insbesondere nicht mit einer Master-User-Kennung übereinstimmen.

  • Richten Sie eine neue Kennung per ID-Portal ein.
  • Deklarieren Sie sie als Funktionskennung.
  • Richten Sie eine E-Mail-Adresse zur neuen Kennung ein. Diese wird von uns als Kontaktadresse für den Webserver verwendet, tragen Sie diese daher auch im "Webserver-Antragsformular" ein. Richten Sie ggf. eine oder mehrere Weiterleitungen für diese Adresse ein, damit die Verantwortlichen des Webservers die zugehörigen E-Mails erhalten.

Weitere Informationen zu LRZ-Kennungen finden Sie hier.

3. Webserver beantragen

Zum Beantragen des Webservers müssen Sie dieses Formular benutzen:
https://www.lrz.de/services/netzdienste/www/webserver/antragsformular

Beachten Sie bitte noch folgende Informationen:

  • Sie können das Antragsformular jederzeit ausprobieren (Eingaben prüfen) - Falls etwas nicht korrekt sein sollte, oder etwas fehlen sollte, wird Ihnen das dort mitgeteilt! Erst, wenn alles korrekt ist, erscheint ein zusätzlicher Button, mit dem Sie den Antrag endgültig abschicken können.
  • Nach erfolgreichem Antrag erhalten Sie eine Bestätigung per E-Mail an die im Formular angegebene Kontaktadresse.
  • Aus Sicht des LRZ sind Verantwortlicher zur LRZ-Kennung und und Webserverbetreiber identisch. Daher werden Nachrichten des LRZ nur an den/die Verantwortlichen zur LRZ-Kennung verschickt.
  • Die erste dieser Nachricht wird an die Kennungsverantwortlichen versandt, wenn der Webserver technisch eingerichtet wird.
  • Es sollte daher sichergestellt sein, dass die Mailbox des Kennungsverantwortlichen regelmäßig gelesen wird, da wir u.a. über diesen Weg auf Veränderungen und Upgrades aufmerksam machen.
  • Ihr Webserver ist in der Regel spätestens am übernächsten Werktag betriebsbereit.

4. Zusatzinformationen bei der Verlagerung eines bestehenden Webservers ans LRZ

Wenn Sie einen Webserver ans LRZ verlagern, beantragen Sie bitte zunächst den Webserver wie oben beschrieben und geben dabei an, dass Sie den Webserver ans LRZ verlagern wollen.

Sie haben die Möglichkeit einen temporäreren Domainnamen für Ihren Webserver vom LRZ anlegen zu lassen. Dieser wird von den Webmastern auf Zuruf eingerichtet und lautet stets:
[hauptname_des_webservers].devweb.mwn.de
Dieser Name ist nur für Verlagerungen ans LRZ vorgesehen und wird nach einigen Wochen automatisch wieder gelöscht, da er evtl. für anderweitige Aktionen genutzt wird. Er ermöglicht aber eine Vorschau auf die LRZ-Instanz, obwohl der Haupt-DNS-Name noch auf die alte Instanz außerhalb des LRZ zeigt.

Wenn Sie alle Vorbereitungen, Tests usw. abgeschlossen haben und Ihr Webserver am LRZ betriebsbereit ist, veranlassen Sie bitte jetzt die Umstellung des DNS-Eintrags (bzw. der DNS-Einträge) beim zuständigen DNS-Verwalter. Dies ist der entscheidende Schritt. Nach der DNS-Umstellung wird der Webserver am LRZ statt Ihres bisherigen Webservers benutzt.

Falls Ihre DNS-Einträge nicht vom LRZ verwaltet werden, finden Sie die Informationen, wie der DNS-Eintrag geändert werden muss im DNS-Abschnitt weiter oben.

Sie sollten Ihren bisherigen Webserver vorsichtshalber noch einige wenige Tage weiter betreiben. Es kann etwas dauern, bis die DNS-Änderung überall angekommen ist.

Abmelden des Webservers

Sollten Sie ihren Webserver irgendwann einmal nicht mehr brauchen oder zu einem anderen Provider wechseln, teilen Sie das bitte den Webmastern des LRZ mit!