Beantragen und Abmelden eines Webservers

Der Weg zu einem eigenen Webserver

Wer darf einen Webserver am LRZ betreiben?

Dieser Dienst steht allen Münchner Hochschuleinrichtungen zur Verfügung.
Für Einzelpersonen werden keine eigenen Webserver eingerichtet.

Domainname (DNS-Name) des Webservers

Sie können den Namen Ihres Webservers frei wählen; Sie müssen jedoch die Benutzungsrichtlinien des LRZ sowie etwaige Vorgaben Ihrer Hochschule bzw. Institution beachten. Der Name des Webservers muss weltweit eindeutig sein. Möglicherweise haben Sie schon eine passende Domain für Ihre Email-Adressen erhalten; diese kann dann oftmals auch für den Webserver verwendet werden.

Namen, die sich auf Einrichtungen der Universitäten beziehen, müssen von den zuständigen Stellen der jeweiligen Universität genehmigt werden, beispielsweise:

Der Name des Webservers muss nach der formalen Genehmigung durch die Einrichtung noch technisch im DNS eingetragen werden, damit er auf diejenige Adresse zeigt, auf der der Webserver realisiert wird. Hierzu gibt es je nach Einrichtung mehrere Rechner-Pools am LRZ, die unterschiedliche Adressen haben. Der DNS-Eintrag soll auf einen der folgenden Adressen zeigen:

  • LMU: www.mein-servername.de IN CNAME wwwv1.lrz.uni-muenchen.de
  • TUM: www.mein-servername.de IN CNAME wwwv4.tum.de
  • MWN: www.mein-servername.de IN CNAME wwwv1.mwn.de

Für Sonderfälle kommen möglicherweise auch andere Web-Pools in Frage, im Zweifelsfall können Sie das mit uns vorab besprechen, wenden Sie sich dazu bitte über den Servicedesk an uns.

Für den technischen Eintrag wenden Sie sich bitte an das LRZ Servicedesk (nicht an die Webmaster). Bei Namen, die über das oben genannte Webformular der LMU beantragt wurden, veranlaßt die LMU die Eintragung. Von einigen Fakultäten werden auch eigene DNS-Server betrieben; dann sind u.U. diese für die Eintragung zuständig.

Sie können Ihrem Webserver zusätzlich einen oder mehrere Aliasnamen geben. Aliasnamen unterliegen denselben Regeln wie der Hauptname und müssen ebenfalls im DNS eingetragen werden.

Weitere Einzelheiten, z.B. die Ansprechpartner in Ihrer Universität, finden Sie in der Schrift 'Verwendung eigener Domainnamen'. Bei allen Fragen zu diesem Thema wenden Sie sich bitte an das LRZ Servicedesk und/oder an die zuständige Stelle Ihrer Universität.

Wie beantragt man den Server?

A. Vorgehen bei neuem Webserver

Webserver können nur mit Hilfe des zuständigen Master-Users beantragt werden.

  • Falls Sie kein Master-User sind, wenden Sie sich bitte an Ihren Master-User.
  • Falls Sie nicht wissen, wer Ihr Master-User ist oder falls es in Ihrem Bereich keinen Master-User gibt, so wenden Sie sich bitte an die Betreuer am LRZ.
  1. LRZ-Kennung für Webserver besorgen
    Jeder Webserver muss eine eigene LRZ-Kennung haben. Sie muss eine Funktionskennung sein, kann also insbesondere nicht mit einer Master-User-Kennung übereinstimmen. Die Kennung kann nur vom Master-User eingerichtet werden.

    • Richten Sie eine neue Kennung per ID-Portal ein.
    • Deklarieren Sie sie als Funktionskennung.
    • Richten Sie eine E-Mail-Adresse zur neuen Kennung ein; diese kann im Online-Antrag (s.u.) als Kontaktadresse verwendet werden. Richten Sie eine Weiterleitung für diese Adresse ein, damit die Verantwortlichen des Webservers die zugehörigen E-Mails erhalten.

    Informationen zu LRZ-Kennungen finden Sie in der Schrift Vergabe von Kennungen an LRZ-Systemen.

    Per Voreinstellung ist ein Speicherplatz für den Webserver von 10 GB eingeräumt. Falls Sie mehr benötigen, wenden Sie sich an die Webmaster des LRZ. Dies gilt auch für spätere Veränderungen des Speicherplatzes.

  2. Name(n) des Webservers im DNS eintragen (lassen)
    Veranlassen Sie den Eintrag des Namens Ihres Webservers im DNS. Falls Sie die nötigen Rechte (NIXU, dnsweb) besitzen, können Sie dies u.U. auch selbst machen. Details finden Sie weiter oben in diesem Dokument.

  3. Online-Antrag stellen
    Erst mit dem Online-Antrag veranlassen Sie die Einrichtung Ihres Webservers am LRZ. Dies ist der entscheidende Schritt. Erst, wenn der Antrag bei uns eintrifft und bearbeitet ist, können Sie Ihren neuen Webserver nutzen. Nach erfolgreichem Antrag erhalten Sie eine Bestätigung per E-Mail an die im Formular angegebene Kontaktadresse. Ihr Webserver ist dann in der Regel am übernächsten Werktag betriebsbereit.

  4. Webdaten ans LRZ kopieren
    Das Hochladen und die Bearbeitung von Dateien ist in FTP- und SSH-Zugang beschrieben. Entsprechende Hinweise zur Datenbank finden Sie in dem Artikel zu Datenbanken. Die Zugangsdaten werden bei Einrichtung des Webservers per Email mitgeteilt.

B. Vorgehen bei Verlagerung ans LRZ

Webserver können nur mit Hilfe des zuständigen Master-Users beantragt werden.

  • Falls Sie kein Master-User sind, sowenden Sie sich bitte an Ihren Master-User.
  • Falls Sie nicht wissen, wer Ihr Master-User ist oder falls es in Ihrem Bereich keinen Master-User gibt, so wenden Sie sich bitte an die Betreuer am LRZ.
  1. LRZ-Kennung für Webserver besorgen
    Jeder Webserver muss eine eigene LRZ-Kennung haben. Sie muss eine Funktionskennung sein, kann also insbesondere nicht mit einer Master-User-Kennung übereinstimmen. Die Kennung kann nur vom Master-User eingerichtet werden.

    • Richten Sie eine neue Kennung per ID-Portal ein.
    • Deklarieren Sie sie als Funktionskennung.
    • Richten Sie eine E-Mail-Adresse zur neuen Kennung ein; diese kann im Online-Antrag (s.u.) als Kontaktadresse verwendet werden. Richten Sie eine Weiterleitung für diese Adresse ein, damit die Verantwortlichen des Webservers die zugehörigen E-Mails erhalten.

    Informationen zu LRZ-Kennungen finden Sie in der Schrift Vergabe von Kennungen an LRZ-Systemen.

    Per Voreinstellung ist ein Speicherplatz für den Webserver von 10 GB eingeräumt. Falls Sie mehr benötigen, wenden Sie sich an die Webmaster des LRZ. Dies gilt auch für spätere Veränderungen des Speicherplatzes.

  2. Optional zu diesem Zeitpunkt: Temporären Namen der LRZ-Instanz im DNS eintragen (lassen)
    Normalerweise gibt es eine Übergangszeit, in der Sie einerseits Ihren bisherigen Webserver bei dem bisherigen Provider produktiv weiterbetreiben möchten, während Sie gleichzeitig die neue Instanz des Webservers am LRZ einrichten und testen. Sie benötigen dann für diese Zeit einen temporären Namen für die LRZ-Instanz. Sie können diesen selbst bestimmen, es gilt die gleiche Regelung wie für den eigentlichen Namen, Details dazu finden Sie weiter oben in diesem Dokument.). Veranlassen Sie den Eintrag des temporären Namens Ihres Webservers im DNS. Der eigentliche Name ihres Webservers wird erst bei der endgültigen Verlagerung im DNS umgestellt, siehe "Umstellung des DNS-Eintrags". Alternativ können Sie vom LRZ einen "Leihnamen" erhalten; bitte kontaktieren Sie dazu die Webmaster des LRZ.

  3. Online-Antrag stellen
    Erst mit dem Online-Antrag veranlassen Sie die Einrichtung Ihres Webservers am LRZ. Wichtig: Geben Sie ggf. den temporären Namen Ihres Webservers im Feld "zusätzlicher Domainname/Aliasname an! Nach erfolgreichem Antrag erhalten Sie eine Bestätigung per E-Mail an die im Antrag angegebene Kontaktadresse. Ihr Webserver ist dann in der Regel am übernächsten Werktag betriebsbereit.

  4. Webdaten ans LRZ kopieren
    Das Hochladen und die Bearbeitung von Dateien ist in FTP- und SSH-Zugang beschrieben. Entsprechende Hinweise zur Datenbank finden Sie in dem Artikel zu Datenbanken. Die Zugangsdaten werden bei Einrichtung des Webservers per Email mitgeteilt.

  5. Umstellung des DNS-Eintrags
    Wenn Sie alle Vorbereitungen, Tests usw. abgeschlossen haben und Ihr Webserver am LRZ betriebsbereit ist, veranlassen Sie bitte jetzt die Umstellung des DNS-Eintrags (bzw. der DNS-Einträge) beim zuständigen DNS-Verwalter. Dies ist der entscheidende Schritt. Nach der DNS-Umstellung wird der Webserver am LRZ statt Ihres bisherigen Webservers benutzt.

    Falls Ihre DNS-Einträge vom LRZ verwaltet werden, so teilen Sie dies bitte über das LRZ Servicedesk mit. Bitte geben Sie dabei die gewünschten Namen des Webservers an.

    Falls Ihre DNS-Einträge nicht vom LRZ verwaltet werden, finden Sie die benötigten Informationen für den technischen Eintrag weiter oben in diesem Dokument.

    Sie sollten Ihren bisherigen Webserver vorsichtshalber noch einige wenige Tage weiter betreiben. Es kann etwas dauern, bis die DNS-Änderung überall angekommen ist.

Hinweise zum Online-Antrag

Sie können das Antragsformular jederzeit ausprobieren (Eingaben prüfen) - Falls etwas nicht korrekt sein sollte, oder etwas fehlen sollte, wird Ihnen das dort mitgeteilt! Erst, wenn alles korrekt ist, erscheint ein zusätzlicher Button, mit dem Sie den Antrag endgültig abschicken können.

Bei Absendung des Antrags wird eine Bestätigung per E-Mail an die dort genannte Kontaktadresse des Webservers verschickt. Danach wird - nur an Werktagen - der Webserver eingerichtet, d.h. die LRZ-Konfiguration wird angepaßt, die benötigten Dateiverzeichnisse werden erzeugt, usw. Die Einrichtung wird in einer weiteren E-Mail an die Kontaktadresse des Webservers bestätigt. In der Regel wird der Webserver in der auf die Einrichtung folgenden Nacht aktiviert und ist dann betriebsbereit.

E-Mails des LRZ betreffend Ihren Webserver

Nachrichten des LRZ an die Betreiber des Webservers werden jeweils an die bei der Anmeldung im Online-Antrag genannte Kontaktadresse gesandt. Die Person, die den Webserver pflegt, kann entweder diese Mailbox direkt lesen, oder aber sie sollte diese Mail an sich selbst oder eine andere Mailbox weiterleiten, die regelmäßig gelesen wird. Wie so etwas gemacht wird, findet man in der FAQ 'Wie wird Mail automatisch weitergeleitet?'. Auch mehrere Personen können auf diese Weise eingetragen werden.

Abmelden des Webservers

Sollten Sie ihren Webserver irgendwann einmal nicht mehr brauchen oder zu einem anderen Provider wechseln, teilen Sie das bitte den Webmastern des LRZ mit!