Banner

MWN Storage

!!!!Achtung!!!!

Wartungsarbeiten am 19.08.2016 ab 17:00 bis einschl. 20.08.2016

!!!!Achtung!!!!

Das LRZ bietet Mitarbeitern, Studierenden und Gästen der Münchner Universitäten zentrale, sichere und hochverfügbare Dateidienste mit dem Online-Speicher der MWN Storage Cloud an. Im Rahmen einer Grundversorgung ist der Online-Speicher kostenlos. Voraussetzung für die Nutzung ist, dass die Kennung des Nutzers im MWN-Directory des LRZ registriert ist. Für alle Nutzer der TUM sind die entsprechenden Einträge im MWN-Directory vorhanden, die Einträge für die Nutzer der LMU können über die zentrale Benutzerverwaltung des LRZ beantragt werden.

Der Online-Speicher der MWN Storage Cloud ist sicher und hochverfügbar. Sicher meint in diesem Zusammenhang - neben weiteren Vorkehrungen - ein 2-stufiges System zur Vermeidung von Datenverlusten. Zusätzlich zur Erzeugung sogenannter Snapshots werden sämtliche Daten auf einem weiteren Speichersystem in einem anderen Brandabschnitt repliziert und auf Magnetband gesichert. Mit Hilfe von Snapshots können die Benutzer bei Bedarf versehentlich gelöschte, geänderte oder beschädigte Dateien und Ordner rekonstruieren, ohne sich an einen Administrator oder das Servicedesk wenden zu müssen (benutzergesteuertes Recovery). Hochverfügbar meint die praktisch ständige Erreichbarkeit der Daten. Sämtliche relevanten Komponenten sind redundant ausgelegt, d.h. bei Ausfall einer Komponente geht der Betrieb weiter.

Auf den Online-Speicher kann auf zwei Arten zugegriffen werden. Entweder durch das direkte Einbinden des Speichers in das jeweilige Dateisystem des Nutzers und/oder über einen Browser unter Benutzung der sogenannten WebDisk.

NASSS steht für die NAS Self-Services. Mit diesen Diensten können - mit Hilfe eines Webinterfaces - die Quotas für den Online-Speicher der MWN Storage Cloud eingesehen und eventuell auch modfiziert werden. Das Webinterface unterscheidet die Nutzergruppen Standardnutzer (Nutzer des persönlichen Online-Speichers) und Teil- und Fakultätsadministratoren (beim gemeinsamen Online-Speicher). Das NASSS-Manual gibt hilfreiche Tipps zu den NAS Self-Services.

Persönlicher Speicher für Mitarbeiter & Studierende

  • Alle Mitarbeiter und Studierenden der TU München und der Bayerischen Akademie der Wissenschaften besitzen ein persönliches Speicherplatzkontingent in Höhe von 50 GB (Stand: Januar 2015) mit maximal 200.000 Dateien (inkl. Verzeichnissen). Dies gilt gleichfalls für Angehörige der LMU München sowie weiterer Einrichtungen, wenn ihre Benutzerkennung bereits in das MWN-weite ads.mwn.de-Directory eingebracht wurde.
  • Der Speicherplatz ist geschützt, so dass ein Zugriff durch andere nicht möglich ist.
  • Es steht ein Benutzerhandbuch Online-Speicher zur Verfügung, in dem der Zugriff auf den Speicher näher beschrieben wird.
  • Über ein Webinterface kann die Quotabelegung des persönlichen Online-Speichers in der MWN Storage Cloud eingesehen werden. Das NASSS-Manual gibt hierzu Tipps.

Temporärer Speicher

  • Zum Austausch von Daten steht ein temporäres Laufwerk bereit.
  • Dort können bis zu 10 GB mit maximal 50.000 Dateien (inkl. Verzeichnissen) je Anwender gespeichert werden können.
  • Hier abgelegte Dateien werden automatisch nach 48 Stunden gelöscht. Im Gegensatz zu den anderen Ablagebereichen werden nur die letzten 24 Stunden durch Snapshots gesichert.

Gemeinsamer Speicher für Fakultäten, Einrichtungen und Projekte

  • Fakultäten und zentrale Einrichtungen verfügen jeweils über ein gewisses Kontingent an eigenem Speicherplatz, dessen Größe sich nach festgelegten Kriterien richtet.
  • Dieser Speicher kann, bei entsprechender Rechtevergabe, gemeinsam genutzt werden, wie z.B. bei einer interdisziplinären Zusammenarbeit verschiedener Lehrstühle oder Abteilungen.
  • Innerhalb jeder Fakultät ist der Information Officer (IO) oder ein von ihm benannter Vertreter, für die Vergabe von Speicherplatz zuständig. Er entscheidet auch über die Größe des zugeteilten Speichers.
  • Lehrstühle und Abteilungen, die den angebotenen Speicher nutzen möchten, können diesen in Absprache mit dem IO beim IT-Support der TU München beantragen.
  • Über die Größe des Speichplatzes entscheidet der IO der jeweiligen Fakultät; Änderungen können im Bedarfsfall mit dem zuständigen IO abgestimmt werden.
  • Zudem besteht die Möglichkeit einen eigenen Speicheradministrator zu bestimmen, welcher weitere Shares (Speicherplatzbereiche) mit spezieller Rechtevergabe innerhalb des Lehrstuhls bzw. der Abteilung einrichten kann.
  • Es gibt ein Webinterface, über das die Quotas des gemeinsamen Online-Speichers in der MWN Storage Cloud eingesehen und gegebenenfalls modfiziert werden können. Das NASSS-Manual gibt hierzu Tipps.

Fragen zum Online-Speicher können mit dem Benutzerhandbuch Online-Speicher und den FAQs der TU München geklärt werden. Sollten Sie dennoch weitere Fragen oder Probleme haben, wenden Sie sich bitte als

Weiterführende Information